Baden-Baden // Ein viel zu kurzer Ausflug in die wunderschöne Kur- und Bäderstadt

Letzten Sonntag haben wir kurzfristig beschlossen mal wieder einen kleinen Ausflug in eine etwas weiter entfernte Großstadt zu machen. So fuhren wir los. Was die Richtung betrifft, waren wir uns einig, was nicht oft vorkommt, doch dann haben wir im Stau irgendwie die Ausfahrt verpasst. Das Navi war nämlich nicht aktiviert, denn die Ausfahrten im Umkreis von ca. 50 km auf der Autobahn sind uns eigentlich bekannt.

Ursprünglich wollten wir nach Heilbronn. Aber wie es oft so im Leben kommt, nämlich ganz anders, sind wir letztlich in Baden-Baden gelandet. Was solls, dachten wir, als wir irgendwann bemerkten, dass wir die verkehrte Richtung eingeschlagen hatten. In Baden-Baden waren wir bisher nämlich noch nicht, hatten aber oft gehört, dass da es da richtig hübsch sein soll.

Und es ist tatsächlich richtig hübsch hier! Zu meinem Leidwesen hatten wir nur ein paar Stunden zur Verfügung, so dass ich euch nicht viel berichten kann. Ich hätte gerne viel mehr Zeit mitgebracht.

Ein wenig hat sie mich an Paris erinnert, die schöne Architektur. Vermutlich habe ich mich deswegen auch ein wenig in diese bezaubernde Kurstadt verliebt.

Das Wetter war sehr wechselhaft, aber dafür sehr angenehm was die Temperaturen betraf. Um die 21º Celsius hatten wir. Eigentlich perfekte Bedingungen für einen Stadtbummel. Da unser Ausflug ziemlich spontan war, sind wir auch mehr oder weniger planlos ziellos durch die Gegend gelaufen.

Dann landeten wir irgendwann in einem kleinen Park, ganz in der Nähe des Hotels „Hotel Badischer Hof„, mit seinen hübschen Säulen im Kolonialstil. Die unfassbar großen Bäume dort im Wald haben mich magisch angezogen. Ich musste unbedingt eines der Bäume umarmen.

Als ich dann vor einem stand, merkte ich recht schnell, man bräuchte ein paar mehr von mir um ihn komplett umfassen zu können. Wahnsinn! Im Bild oben könnt ihr euch ungefähr ein Bild davon machen, wie gigantisch groß diese Bäume zum Teil waren. Ein paar Schritte weiter entdeckten wir eine Sorte, bei dem sich die Rinde glatt wie Lederhaut anfühlte. Das kannte ich bisher noch gar nicht. Erstaunlich wie ähnlich es sich unter den Fingerspitzen anfühlte.

Weiter den Pfad entlang durch diesen Park, standen wir vor einem imposanten Gebäude, der Trinkhalle. Erbaut 1829 – 1842.

Ich stellte erleichtert fest, dass sich im inneren des Gebäudes saubere Toiletten befinden, die öffentlich zugänglich sind. Nach der dringend notwendigen Erleichterung, schauten wir uns im Gebäude um und entdeckten die Café, Bar Trinkhalle mit hübschen Sitzmöglichkeiten draußen im Garten. Wir bestellten uns etwas zu Trinken und genossen die schöne Atmosphäre im Schatten der Bäume draußen. Von hier konnte man auf das Casino (s. Bild unten) blicken und die Spaziergänger beobachten.

Wir blieben nicht lange. Das Töchterchen hatte das Pavillon gegenüber gesichtet, dass sich in einem kleinen Blumengarten rechts vom Casino befindet. Also ging es als nächstes dort hin. Während das Töchterchen den Platz und das Pavillon ausführlich begutachtete, knipste ich ein paar schöne Bilder von ihr. Der Papa saß derweil noch im Café gegenüber und trank seine Tasse Kaffee noch in Ruhe aus.

Im Anschluss besuchten wir das berühmte Casino von Baden-Baden. Wenn auch nur den Eingangsbereich, doch es reichte aus um ziemlich beeindruckt zu sein vom all dem Rot-Gold überall. Es ist wirklich sehr edel hier.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Veranstaltungsräume des Casinos auch für Hochzeiten gebucht werden können. Falls ihr nun neugierig seid: Ein paar schöne Eindrücke bekommt ihr bei Katrin & Sandra. Alle wichtigen Einzelheiten und Dienstleister zum Thema Heiraten in der Stadt, findet ihr auf der Seite Heiraten in Baden-Baden.

Direkt gegenüber vom Kurhaus, steht im Kurgarten eine hübsche Open-Air-Bühne für Konzerte und Veranstaltungen an milden Sommerabenden. Dieser Platz um das Kurhaus herum hat es mir besonders angetan.

Ich setzte mich für eine Weile auf eines der hinteren Stühle vor der Bühne und ließ mich meinen Träumen hin, während mein Menne mit Töchterchen an der hübschen Allee direkt nebenan entlangspazierten. Ein wenig Urlaubsgefühl kam auf. *seufz*

Dann stellte ich etwas erschrocken fest, wie sehr es hier schon nach Herbst aussah! Das ist mir im Moment definitiv noch zu früh. Lass dir Zeit, lieber Herbst, danke! 🙂

Und dann ging es wieder zurück zur Innenstadt, weitere Ecken erkunden. Etwas schade, wenn man einmal im Leben eine Stadt besucht und auf eine große Baustelle trifft, die das Stadtbild zerstört. Nicht nur deshalb müssen wir Baden-Baden unbedingt bald wieder besuchen kommen.

Die freundlichen Damen in der Confiserie König Patisserie oder auch Café König, hatten einiges zutun. Ich hätte mir gerne eine süße Sünde gegönnt, aber ich scheute mich vor der Warterei. Und dann habe ich es bereut…

Bye the way…es waren einige Läden an diesem Sonntag in Baden-Baden geöffnet. 🙂

Ach, und habe ich euch schon gesagt, dass es hier in der Stadt ein paar ganz hübsche Brücken mit einem Fünkchen Amsterdam-Feeling gibt? Oh ja!

Einiges los war auch um den großen Brunnen herum, vor der Evangelischen Kirche, am Augustaplatz.

Und bald, ganz bald geht es nach…New York! *freu*

Und falls einige von euch der neuen Liebe wegen grübeln und sich den Kopf zerbrechen…Ja, er/sie tut es! Hiermit überbringe ich die Botschaft! 😀

Und manches mal wurde der Blick nach oben belohnt. Was für Details!

Vor unserer Abfahrt fuhren wir ein wenig in der Altstadt herum und beschlossen die Stadt zu verlassen, in dem wir die Straße den Hügel hoch nahmen. Irgendwann kamen wir zufällig an diesem alten und unheimlichen Gebäude vorbei. Ich bat meinen Mann anzuhalten. Unbedingt wollte ich es aus der Nähe sehen, doch der Zugang war gesperrt. Ich merkte mir den Standpunkt und googelte später um was es sich dabei handelte. Es war leider kein Schild außen angebracht.

Es hat den Anschein, als ob es dem Zerfall überlassen wurde, dachte ich so als ich es sah, und tatsächlich lag ich wohl mit meiner Vermutung nicht falsch. Bei dem Gebäude soll es sich wohl um das „Neue Schloss“ handeln, sofern ich mich natürlich nicht komplett bei meinen Recherchen verirrt habe, denn anders als die Quellen angekündigt hatten, scheint so schnell aus diesem Anwesen kein Hotel zu werden. Angekündigt war die Eröffnung für März 2017. Mehr Infos zu der Tragödie: Rettet das Neue Schloss!

Ich konnte nur von Außen ein wenig in den Hof hinein fotografieren. Ich steckte dazu mein Smartphone durch die Gitter. Doch man kann leider nicht viel vom Gebäude erblicken. Ich hoffe, es gibt bald Hoffnung und eine schöne Zukunft für das Neue Schloss. Es wäre wirklich sehr schade, dieses Anwesen verkommen zu lassen.

Ich wünsche euch allen da draußen ein traumhaftes Wochenende. Wo auch immer ihr es erleben dürft! ♥

Ganz liebe Grüße
Signatur_frzuckerbroetchen

Verfasst von

Hallo, schön dass du hier bist. Hier findest du Freebies von meinen Designs, ein paar Reiseerlebnisse und noch allerlei andere Dinge die mich im Alltag beschäftigen, mich bewegen, begeistern, inspirieren und zum Selbermachen anregen. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei. Würde mich freuen!

6 Kommentare zu „Baden-Baden // Ein viel zu kurzer Ausflug in die wunderschöne Kur- und Bäderstadt

  1. Dein Bericht über Baden-Baden spricht mir aus der Seele. Wir wohnen nur ca. 100 km von Baden-Baden entfernt und besuchen daher die Stadt mehrmals im Jahr. Wenns mal etwas länger dauern soll, quartieren wir uns im Arcona Living Batschari ein. Hier gehen die Meinungen zu dem Suitehotel zwar auseinander, aber uns gefällt es dort immer. Die Stadt selbst kann eigentlich nur begeistern. Wir freuen uns schon auf unser nächstes Mal (in Baden-Baden).

    1. Oh danke schön! 😊
      Freue mich wirklich sehr, dass dir mein Bericht gefällt. Es kommt wirklich selten vor, dass ich irgendwo zu Besuch bin und denke, „hier könnte ich mich niederlassen“ und das Gefühl hatte ich Baden-Baden. Keine Minuten später lief ich an einer Wohnungsanzeige vorbei. Sie klebte an einer Türe. Wäre die angepriesene Wohnung nicht viel zu klein gewesen…wer weiß. 😃
      Ich möchte definitiv noch einmal da hin. Es gibt dort noch so viel mehr zu entdecken!

      Vielen Dank für deinen Besuch und für den Tipp für die Unterkunft! Wünsche euch eine tolle Zeit bei eurem nächsten Besuch dort!

      Liebe Grüße! 🙋🏻

Ich freue mich mega über jeden Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.