{Backen} Orangenrauten mit Pistazien // Ein Easy-Peasy Plätzchen Rezept

Jedes Jahr werden die Eltern bei uns in der Kita gebeten, Plätzchen für den Weihnachtsmarkt im Ort zu spenden. Der Verkauf der leckeren Backwerke dient als Spende für die Kita. Eine ganz tolle Sache, daher machen auch viele Eltern dabei mit.

Die Mitmach-Liste dafür hängt ca. einen Monat vorher am schwarzen Brett und man trägt neben seinem Namen auch ein, welche Plätzchen man spenden möchte. Ich habe die Liste zwar stets im Blick, laufe aber daran vorbei weil ich es meistens eilig habe und immer mit dem Gedanken: „Ach ja, die Spenden-Liste. Ich sollte mich da endlich mal eintragen…ach was solls, das kann ich auch morgen machen…“

Tja, dass passiert so ungefähr ein paar mal… dann ist sowas von sonnenklar, dass wenn man eines Tages auf die Liste blickt, feststellt dass alle Plätzchen schon aufgeführt sind die man zigmal gebacken hat und routiniert darin ist. Quasi mit Geling-Garantie. Also muss man sich zähneknirschend etwas anderes einfallen lassen. Es soll schließlich ein wenig Abwechslung im „Verkaufskörbchen“ vertreten sein…

Zum Glück musste ich nicht lange suchen. Ich hatte ein paar Tage zuvor ein neues Magazin beim Händler des Vertrauens entdeckt „30 Minuten – Ich bin ein Kochheft“ von OZ-Verlag. Hier auf Seite 59 stolperte ich dann auf das Rezept Orangenrauten mit Pistazien. Schön festlich wirkten sie und erinnerten mich von der Optik auch stark an Baklava. Ich war gespannt auf den Geschmack und da ich sie bisher noch nie gebacken hatte, musste vor dem Abgabetermin unbedingt ein Backtest durchgeführt werden. Denn, was ist wenn man am Stichtag plötzlich entsetzt feststellt, dass das Rezept so überhaupt nichts taugt?

Processed with VSCO with ke1 preset

Der Teig für die Orangenrauten ist schnell geknetet. Toll ist, dass er ohne Wartezeit sofort weiter bearbeitet werden kann. Und nach 10 Minuten im Backofen sind sie auch schon fertig…zumindest meine Version des Rezeptes mit Weizenmehl. Zum Glück habe ich vor Ablauf der Backzeit noch mal in den Ofen gelinst, sonst hätte ich sie vermutlich noch angekokelt aus dem Ofen geholt…

Nachtrag: Auch die Version mit Maismehl, zwei Tage später, war nach 10 Minuten bereits fertig gebacken.

Ich stelle euch das Originalrezept zur Verfügung, damit alle die Gluten nicht vertragen auch was davon haben. Eine Info über weitere glutenfreie Mehlsorten findet ihr hier.


Für ca. 35 Stück // Backzeit: 10 Minuten

Orangenrauten mit Pistazien

Zutaten: 

1 Bio-Orange,
100 g Speisestärke,
150 g + etwas Maismehl,
1/2 TL Backpulver,
100 g Zucker,
2 Eigelb (Größe M),
100 g kalte Butter,
50 g Puderzucker,
25 g gehackte Pistazien,
1 Prise Salz

Zubereitung

1. Backofen auf 190 g vorheizen. Orange waschen. Schale abreiben und den Saft auspressen.

2. Stärke, Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel mischen. Eigelbe, 1 Prise Salz, Butter in Würfeln, Orangenschale und 4 EL Orangensaft zugeben. Alles zügig glatt verkneten. Tipp: Falls der Teig zu trocken ausfallen sollte, einfach etwas Orangensaft zugeben.

3. Den Teig auf etwas Mehl legen und ca. 5 mm dick ausrollen. Erst in 4 cm breite Streifen, dann quer in 4 cm breite Rauten schneiden. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backblechen setzen. Im Ofen ca. 14 Minuten backen.

4. Puderzucker mit 3 EL Orangensaft glatt rühren. Rauten herausnehmen und mit Guss bestreichen. Mit Pistazien bestreuen und trocknen lassen. Ich habe die Plätzchen etwa 30 Minuten abkühlen lassen, bevor ich sie mit Zuckerguss bestrichen habe.


Nun, wie schmecken sie denn, die Orangenrauten?

Nur für euch schließe ich jetzt meine Augen. Und bevor ich eine Ecke von meiner Orangenraute abbeiße, strömt mir ein angenehmer und weihnachtlicher Orangen-Plätzchenduft in die Nase…so ungefähr riecht die Weihnachtsbäckerei bei den Elfen, denke ich…mmhhh… dann beiße ich hinein und es schmeckt nach weiße Weihnachten, fruchtig-lecker nach Orangen, nicht zu süß trotz Zuckerguss und mit einer kleinen nussigen Note. Ähnlich wie mein Lieblings-Orangenkuchen denke ich, nur nicht so locker-fluffig, sondern etwas bröselig. So wie Weihnachtsplätzchen eben sein sollten. ♥

P.S.: Für alle, die Schwierigkeiten haben auf Anhieb gleichmäßige Rauten zu schneiden, dazu zähle ich mich auch, finden hier eventuell passende Ausstecher.

Ei, ei, ei…ich sollte unbedingt mit einem Stativ arbeiten. Hab ich denn nicht daraus gelernt? Die Bilder sind richtig unscharf. Ihr Lieben, das wird einfach nix im „Dunkeln“ mit der Knipserei ohne ein Stativ, wenn man einen auf Moody Food Photography machen möchte…auch wenn man die Luft dabei anhält und sich einbildet, das Herz macht eventuell auch mit und setzt dabei für ein-zwei Sekunden aus. Pustekuchen!

Was sind denn eure Lieblingsplätzchen an Weihachten, und probiert ihr ab und an mal auch was Neues aus? Was ich dieses Jahr unbedingt noch nachmachen möchte, sind die Brezel Kränze, entdeckt auf S-Küche. Ich liebe die Kombination aus süß und salzig!

Jetzt Lust bekommen auf mehr Plätzchen-Rezepte, die ganz fix gebacken und sofort verschlingt werden können? Dann habe ich vielleicht einen tollen Buchtipp für euch.

Schicke euch ganz liebe, leckerduftende Grüße,
Signatur_frzuckerbroetchen

Verfasst von

Hallo, schön dass du hier bist. Hier findest du Freebies von meinen Designs, ein paar Reiseerlebnisse und noch allerlei andere Dinge die mich im Alltag beschäftigen, mich bewegen, begeistern, inspirieren und zum Selbermachen anregen. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei. Würde mich freuen!

6 Kommentare zu „{Backen} Orangenrauten mit Pistazien // Ein Easy-Peasy Plätzchen Rezept

  1. Super Idee, vor allem für Leckermäulchen mit Weizenallergie oder Glutenunverträglichkeit. Und Mais mundet sicher auch allen anderen Feinschmeckern. Muss ich mal ausprobieren… LG

Ich freue mich mega über jeden Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.