Die Beale Street // Memphis, TN

Solltet ihr euch irgendwann einmal nach Memphis in Tennessee verirren, sei es wegen Blues oder Elvis Presley, dann müsst ihr unbedingt das Herzstück der Stadt, die historische Beale Street besuchen. Ein magischer Ort voller Musik-Geschichte. Bevor es los geht, möchte ich mich für die Qualität meiner Bilder entschuldigen. Ich habe sie alle mit meinem Smartphone aufgenommen.

Mir persönlich war es wichtig die Atmosphäre des Ortes zu genießen. Mit einer großen Kamera nachts bewaffnet durch die Beale Street zu spazieren, fühlte sich sehr unangenehm an. Also habe ich sie wieder eingepackt. Ich wollte einfach nicht angestarrt werden. Und wenn ich es mir so überege, habe ich auch niemanden in dieser Nacht mit einer großen Kamera im Schlepptau gesehen.

Am Parkway Orpheum Lot

Es waren ungelogen 27 Grad an diesem Septemberabend 2017, als wir durch die Beale Street schlenderten. Die Sommer in Memphis müssen unerträglich heiß sein, dachte ich. Wir hatten eben im Hotel eingecheckt und spontan beschlossen noch in die Stadt zu fahren. Ein Vorteil, wenn man mit einem Mietwagen unterwegs ist. In Downtown Memphis, nicht weit vom Elvis Presley Memorial an der Beale Street, gab es ausreichend freie Parkplätze am Parkway Orpheum Lot.

Die berühmte Beale Street in Memphis Tennessee

Schon als ich von Weitem diesen geschichtsträchtigen Ort erblickte und die Klänge meiner Lieblingsmusik Blues vernahm, fing mein Herz gleich an schneller zu pochen. Man spürt einfach, dass dies ein ganz besonderer Ort ist.

Die Beale Street ist etwa drei Blogs lang und voller Clubs, Bars, Restaurants und Geschäfte. Ein Schmelztiegel aus Blues, Jazz, Rock 'n' Roll, R&B und Gospel. Hin und wieder hört man beim Vorbeischlendern auch County Musik aus einem der Bars schallen. 

Die zwanziger Jahre waren die erste Blütezeit von Beale. Erbaut um 1941, hieß sie ursprünglich Beal Avnenue, ohne "e" am Ende. In den 1860er Jahren traten hier reisende schwarze Musiker auf, und um die Wende des 20. Jahrhunderts eröffneten viele Geschäfte, die überwiegend den Afroamerikanern gehörten. Sie waren eine Mischung aus Einzelhandel, Restaurants, Nachtclubs und Theater.

Musiker wie WC Handy und seine Band spielten hier im Pee Wee Saloon und zahlreiche andere, die berühmt werden würden: Furry Lewis, Albert King, Memphis Minnie und BB King. Als die Beale Street 1966 in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde, waren die glorreichen Tage schon fast vorbei. Nur das A. Schwab's blieb bestehen.
Wollt ihr einfach nur die Atmosphäre hier aufnehmen? Dann holt euch einfach einen To-Go Drink und spaziert die berühmte Straße entlang (in Memphis ist Alkoholkonsum auf der Straße erlaubt).

Ganz besonders Nachts, scheint dieser einzigartiger Platz in eine unglaubliche Atmosphäre aus Musik, bunten Neonlichtern und fröhlicher Gelächter der Besucher zu verschmelzen. Und die großartigen Blues-Klänge ertönen aus allen Richtungen. Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Ohren diese Musik jemals so außergewöhnlich gut gespielt vernommen haben. Nicht nur der Klang der Instrumente ist perfekt, auch die Sängerinnen und Sänger sind es. Diese Kombination, und die Gerüche von leckerem essen, machten diesen Ort für mich zu einem der coolsten Orte der Welt. So ähnlich kann ich es mir auch in New-Orleans vorstellen. Dort wollten wir ursprünglich auch vorbei, doch der Hurricane Irma tobte zum Zeitpunkt im Süden der USA.

Die Beale Street wurde als National Historic Landmark durch ein Kongress offiziell zur Heimat des Blues erklärt. Geprägt wurde hier auch die Soul-Musik und man sagt, der Rock 'n' Roll wurde erst in Memphis zu dem was er ist. Die Beale Street besizt eine reiche Geschichte voller legendärer Künstler neben Elvis Presley, wie BB King, Louis Armstrong, Memphis Minnie, Muddy Waters. Zudem wurde sie vor kurzem nach der Bourbon Street in New Orleans, zur belebtesten Straße der USA gewählt.

Beale Street’s ausgefallene Souvenierläden

Logisch, dass Elvis Presley auch der King ist, was die Souveniers hier in der Beale Street betrifft. Es gibt kaum etwas, was es vom King of Rock ’n‘ Roll nicht gibt. Figuren, Regenschirme, Straßenschilder, Kühlschrank-Magnete, Schreibkram, T-Shirts und sogar Sonnenbrillen im King-Style, nebst Koteletten.

Hab ich mich schlapp gelacht, als mein Menne sich in einem Souvenierladen eines der Elvis-Brillen vom Sonnenbrillenständer schnappte und sich die Lippen à la King kräuselte!

Das Withers Collection Museum & Gallery

Wer sich für Fotografie und für amerikanische Geschichte, insbesondere die Bürgerrechtsbewegung im Süden und von Memphis interessiert, der sollte unbedingt die Withers Collection Museum and Gallery besuchen. Das Museum befindet sich in der Beale Street 333, in Dr. Ernest C. Withers letztem Atelier, das 1995 zu seinen Ehren benannt wurde.

Die ausgestellten Bilder reichen von wichtigen Ereignissen der Bürgerrechtsbewegung mit Marin Luther King, bis hin über Fotos von legendären Blues- und Jazz-Künstlern wie BB King, Elvis Presley oder Aretha Franklin. Auch die einstigen Baseballhelden der Negro League sind dort zu finden. Die bewegenden Schwarz-Weiß-Fotografien dokumentieren fast 60 Jahre Kulturgeschichte.

Wir durften gegen einer kleinen Spende rein. Üblicherweise kostet der Eintritt 10 Dollar. Das Fotografieren ist in der Gallerie übrigens nicht erlaubt!

Wer mehr über den Fotograf Ernest Columbus Withers (1922-2007)  erfahren möchte, kann hier nachlesen: thewitherscollection.com/dr-ernest-c-withers.

Was mir in der Beale Street sonst noch vor die Linse gelaufen ist…

Die Beale Street ist nachts ein sicherer Ort. Die freundlichen Beamten haben alles gut im Blick.
Brumm-Konzert über unseren Köpfen. Die Insekten schwirrten so laut und wie die Irren um das Licht, dass sie beinahe die lauten Klänge der Beale Street übertönten. Leider kann man das Spektakel auf meinem Foto nicht so gut erkennen.

Es geht hier in der Beal Street nicht immer nur um Blues oder Soul. Das Beale Street Music Festival  bringt jeden Mai große Headliner wie Ed Shereen, Red Hot Chili Peppers oder John Legend in den Tom Lee Park, am Mississippi River. Das Memphis in May Festival beinhaltet noch weitere große Veranstaltungen, einen ganzen Monat lang.

Das Old Daisy Theater, eröffnet 1913. Links im Bild die Whithers Collection Museum & Gallery
Der Türsteher vor dem Old Daisy Theater
Die Beale Street Police Station
Vor dem Schaufenster des Blues Hall Of Fame, die hatte leider geschlossen.
Die Absinthe Room
Eine Kutschfahrt gefällig? Es werden zahlreiche Touren durch Memphis angeboten: carriagecomemphis.org/
Die Statue des King, am Memorial Park, Beale Street

Essen gehen in der Beale Street

Nun, ehrlich gesagt waren wir in der Beale Street nicht essen. Es war schon viel zu spät und üblicherweise meiden wir das Essen an Touristen Hot-Spots, da schlicht zu teuer. Ich weiß nur, dass wir einem hungrigen Obdachlosen eine Pizza spendierten, beim einem seiner Meinung nach besten Pizzabäcker von Memphis. Wo genau das war, kann ich euch leider nicht sagen, nur dass dort die Pizza ziemlich teuer war. Aber ich habe für euch natürlich etwas recherchiert.

Etwas müsst ihr jedoch wissen: um in der Beale Street essen zu gehen muss man nicht zwangsläufig in einem der Restaurants einkehren. Es gibt hier immer wieder Theken, wo man sich Truthahn- und Hähnchenflügel, Pizza oder dergleichen holen kann. Klar auch Bier. Die Restaurants haben eine große Auswahl an Grill-Gerichten und allerlei Burger natürlich.

Besonders empfohlen wurden die Restaurants:

Das Hard Rock Cafe (126 Beale St.), das Blues City Cafe (138 Beale St.) und das Rum Boogie (182 Beale St ) mit toller Live Musik. Weitere Restaurant-Empfehlungen findet ihr über: yelp.

Die komplette Auflistung der Clubs & Restaurants der Beale Street findet ihr hier: bealestreet.com/clubs-restaurants.


Historische Bilder von der Beal Street

Wenn ihr nun neugierig geworden seid, wie die Beale Street vor ungefähr 150 Jahren ausgesehen hat, und etwas mehr über ihre Geschichte erfahren wollt, dann schaut unbedingt hier vorbei: historic-memphis.com/


So meine Lieben, das war’s mit unseren Eindrücken von der legendären Beale Steet. Wenn die ein oder andere von euch schon mal dort war, dann würde ich mich mega über eure Beal Street-Erfahrungen und Erlebnisse freuen. Was hat euch dort besonders gut gefallen?

Über Memphis habe ich im Übrigen noch viel mehr zu berichten. Also seid gespannt was da noch folgt. 🙂

Bis dahin, macht’s gut ihr Lieben!

Verfasst von

Hallo, schön dass du hier bist. Hier findest du Freebies von meinen Designs, ein paar Reiseerlebnisse und noch allerlei andere Dinge die mich im Alltag beschäftigen, mich bewegen, begeistern, inspirieren und zum Selbermachen anregen. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei. Würde mich freuen!

3 Kommentare zu „Die Beale Street // Memphis, TN

  1. laue Sommernacht, Blues, Rock n Roll , Neonlicht was will man mehr !!! Kann ich mir gut vorstellen !
    Typisch Amerika find ich auch die Polizeistation mit der Nationalflagge auf dem Dach !
    Super und würde mir auch gefallen !!!! LG Manni

  2. wow, dass ruft so viele Erinnerungen in mir hoch. Ich liebe Memphis… …und ich liebe natürlich die Beale Street. Das sind wirklich tolle Bilder. Genau so wie man es dort erlebt und was das Auge sieht. Ein wirklich magischer Ort… …und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht viele Ort gibt, die solch eine Magie besitzen. Selbst wenn man keinen Blues mag.
    Ich habe mal einen Gitarristen der dort mit seiner E-Gitarre und Verstärker gespielt hat, ein wenig mehr Trinkgeld gegeben als üblich. Dafür hat er mich auch mal auf seiner Gitarre dort spielen lassen und ein Freund hat mich geknipst. Jetzt bin ich stolzer Besitzer eines Fotos, wie ich dort zocke mit B.B.Kings Bar im Hintergrund. Hat nicht jeder solch ein Foto.
    Danke für all die schönen Erinnerungen.

    Liebe bluesige Grüße!!! 🙂

Ich freue mich mega über jeden Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.