Ein Walk auf der HIGH LINE // Und über HUDSON YARDS – Manhattans neuer Stadtteil im Westen

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Frau Zuckerbrötchen

Wer sich New York als reinen Concrete Jungle vorstellt, überall nur Betonbauten, überfüllte Straßen voller Staus, Lärm und viele geschäftige Menschen die in Massen durch die Straßen laufen (das gibt es natürlich auch), wird vielleicht überrascht sein, dass auch Abseits von Central Park ruhige Oasen existieren, in die man sich zurückziehen und ein wenig abschalten kann. Wir haben während unseres Aufenthaltes im letzten September so einige entdeckt. Darüber vielleicht demnächst mehr.

Die High Line ist zum Beispiel so ein Ort. Auch wenn er gut besucht ist, gibt es hier im Park durchaus Plätze, wo man zu Ruhe kommt. Zudem wird den Besuchern an einigen Stellen ein außergewöhnlicher Blick auf die Stadt oder auf den Hudson River geboten.

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen4_Frau Zuckerbrötchen

Wir haben unseren Spaziergang an diesem Tag am Hudson River Greenway auf der Höhe Pear 25 begonnen. Lustigerweise dachten wir, wir würden irgendwann von da direkt auf die High Line treffen. Fragt nicht…Tatsächlich gibt es keinen dirketen Zugang von der Hudson River Greenway auf die High Line. Man muss die Schnellstraße (West St / 11th Ave) ungefähr auf Höhe Pear 51 überqueren und auf die Gansevoort St kommen. Denn hier am Ende, Ecke Washington St ist der Zugang zur High Line. Etwas weiter unten im Beitrag findet ihr die genaue Adresse.

Übrigens kann ich auch den Hudson River Greenway im Westen von Manhattan sehr empfehlen. Abgesehen davon, dass man dort toll abschalten und sich ausruhen kann, ist die Aussicht auf die Meerenge und auf New Jersey einfach traumhaft! Sobald ich Zeit habe, werde ich euch die Eindrücke von dort zeigen.

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen3_Frau Zuckerbrötchen
Die High Line

Die High Line ist ein öffentlicher Park, der auf einem 2,3 km langen, erhöhten Gleisbauwerk errichtet wurde. Er verläuft von der Gansevoort Street bis zur West 34th Street auf der Westseite Manhattans. Früher war die High Line eine Güterbahnstrecke, die von 1934 bis 1980 in Betrieb war. Die Züge beförderten Fleisch, landwirtschaftliche Güter in die Fabriken und Lagerstätten und sogar die Post.

Ursprünglich war diese Güterbahnstrecke 21 Kilometer lang. Die Industriebetriebe, die die Bahn belieferte, waren teilweise im 2. oder 3. Obergeschoss direkt an die Gleise angeschlossen. Der letzte Zug fuhr 1980 und soll gefrorene Puten transportiert haben.

Die High Line war wohl zu keiner Zeit für den Personenverkehr ausgelegt. Zudem war es so konstruiert, dass man von der Straße aus keine Möglichkeit hatte so ohne weiteres hoch auf die Gleise zu kommen. Falls es jemanden doch gelungen wäre, so bot es angeblich nirgends eine Möglichkeit oder eine Stelle für einen längeren Aufenthalt. Die gesamte Strecke soll ausschließlich von Schienen bepflastert gewesen sein. Diese Informationen habe ich aus dem Fotoband „Walking The High Line“ von Joel Sternfeld.

Wer sich für Bilder aus den alten Tagen der High Line interessiert, bekommt hier auf der Seite twistedsifter.com einige Eindrücke und ein paar geschichtliche Fakten (engl.). Übrigens auch im Bildband von Joel Sternfield.

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen Bäume und Pflanzen_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen Bäume und Pflanzen3_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen Bäume und Pflanzen2_Frau Zuckerbrötchen

Heute steht nur noch ein Rest der Strecke zwischen der 34. Straße in der Nähe des Javits Convention Center und der Gansevoort Street im West Village, denn 1991 wurde der Abschnitt am südlichen Ende der High Line abgerissen. Die ansässigen Unternehmer wollten die High Line komplett abreißen lassen, um weitere Bauflächen zu gewinnen. Ähnlich wie Stuttgart 21 heute. Dazu lag bereits eine Abrissgenehmigung der Stadtverwaltung vor, als 1999 von Anwohnern die Initiative Friends of the High Line zum Erhalt des Bauwerks gegründet wurde. Und sie war zum Glück erfolgreich, wenn auch Dank einiger promminente Persönlichkeiten, wie ich erfahren durfte.

Der High Line Park_Amphitheater4_Frau Zuckerbrötchen

Das Gebiet wurde vor ein paar Jahren vom NYC Department of Parks & Recreation übernommen, und wird von der Non-Profit-Organisation Friends of the High Line aufrecht erhalten und verwaltet. Seitdem wachsen hier Wiesen, Bäume und Pflanzen, z.B. Iris, Wollziest, Distelbüsche, Zwiebelgras und Hyazinthen.

EINGANG HIGH LINE PARK // Start der Tour


A D R E S S E
812 Washington St
New York, NY 10014

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Start Washington St3_Frau Zuckerbrötchen

Wie vor vielen anderen Touristen-Hotspots, haben sich auch hier am Eingang zur High Line, zahlreiche Foodtrucks und Händler platziert, die meist Souvenirs und Kunstwerke anbieten. Die Preise unterscheiden sich kaum von den der anderen Standorte.

Der High Line Park ist barrierefrei. Der Aufzug nach oben befindet sich links von der Treppe, am angrenzenden Gebäude.

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Start Washington St4_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Start Washington St_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Start Washington St 5_Frau Zuckerbrötchen

Besonders gut gefallen, haben mir die kunstvoll bedruckten Straßen-und Metrokarten von New York. Leider habe ich mir kein Exemplar gekauft. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden… jetzt bereue ich es natürlich. Wie es halt immer so ist.


DER AUSBLICK VOM HIGH LINE – AMPHITHEATER

Schön finde ich, dass einige Bauelemente im High Line Park angelegt wurden, die den Aufenthalt erlebnisreicher gestalten, wie z.B. das Amphitheater. Hier erwartet den Besuchern am unteren Ende, wo normalerweise eine Bühne zu sehen wäre, ein großes Fenster mit Blick auf den Verkehr, der unter die High Line führt.

 

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen_Blick in die Stadt_Frau Zuckerbrötchen

Diese außergewöhnliche Vorrichtung befindet sich an der Kreuzung der High Line über der 10th Avenue. Für die Konstruktion hat man große, überdimensionale Stahlträger genommen, damit das Bauwerk über die 10th Avenue hinausragen konnte. Angesichts der Tiefe schlugen die Architekten vor, das High-Line-Deck abzuschneiden und ein Amphitheater zu schaffen. Es wurden Öffnungen im Stahlgurt gemacht, um das große Fenster mit Blick auf die 10th Avenue zu ermöglichen. Infoquelle und weitere Fotos vom Bauprozess: www.thehighline.org/blog/

Der High Line Park_Blick in die Stadt_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Blick in die Stadt5_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Blick in die Stadt4_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Hudson Yards19_Frau Zuckerbrötchen

Aber auch sonst ist der Blick von hier oben auf die Stadt und die Nähe zu den Bauwerken auf der Höhe ein Erlebnis für sich. So seltsam, friedvoll und nostalgisch. Man sieht alte und neue Dinge, verlassene und dem Zerfall überlassende Bauten. Immer wieder gibt es Stellen, die einem das Gefühl geben, wie ein Anwohner aus einem Gebäude hinunter auf die Straße zu blicken. Alleine deswegen, sollte man sich den Spaziergang auf der High Line nicht entgehen lassen, wenn man Manhattan besucht!

Der High Line Park_Hudson Yards20_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Blick in die Stadt2_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Blick in die Stadt3_Frau Zuckerbrötchen

Seit der Eröffnung der High Line hat sich auch die Umgebung verändert: Der Meatpacking Disctrict, Chelsea und Hell’s Kitchen sind cooler geworden und haben sich zu Szenevierteln mit Boutiquen, Galerien, Cafés und Restaurants entwickelt. Der High Line Park selber wurde zu einen der am meisten besuchten Attraktionen von New York City.

Der High Line Park_Die stillgelegte Hochbahntrasse im Manhattans Westen6_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Hudson Yards14_Frau Zuckerbrötchen

HUNDSON YARDS // Manhattans neuer Stadtviertel

Der letzte Abschnitt der High Line wurde Ende 2014 für die Öffentlichkeit freigegeben und bietet momentan noch einen weiten Blick auf das monumentale Bauwerk auf dem Bahnhofsgelände und auf weitere Baustellen in diesem Gebiet. Hier entsteht nämlich ein komplett neues Stadtviertel in Manhattan: Die Hudson Yards!

16 Wolkenkratzer sollen hier insgesamt gebaut werden, mit mehr als einer halben Million Quadratmeter Bürofläche, ca. 5000 Wohnungen, Geschäften, Restaurants und außerdem mehr als fünf Hektar Park. Hudson Yards soll das Erscheinungsbild von New York – und auch das Weltbild der Weltmetropole verändern.

Der High Line Park_Hudson Yards15_Frau Zuckerbrötchen

Sie wird als die größte Entwicklung des Landes und eines der komplexesten Bauprojekte in der Geschichte von New York City gelobt. Errichtet auf einer Fläche von 28 Hektar, mit einem Bahnhof der über zwei Ebenen und 30 Bahngleisen verfügen soll. Zudem drei Tunnel für die Bahn und einen für den Straßenverkehr.

Der High Line Park_Hudson Yards_Frau Zuckerbrötchen

 

THE VESSEL – Das zukünftige Wahrzeichen von Manhattan

Von der High Line aus kann man noch den Bauprozess des „Vessels“ (übersetzt: Schiff oder Gefäß), des zukünftigen Wahrzeichens von New York bestaunen. Das von Thomas Heatherwick in Auftrag gegebene Bauwerk soll das Hauptmerkmal des 2 ha großen Hudson Yards Public Square sein. Kosten: 150 bis 200 Millionen Dollar.

Die aufwändige wabenförmige Struktur ist für 16 Stockwerke ausgelegt und besteht aus 154 Treppenläufen, 2.500 Stufen und 80 Podesten. Nach Fertigstellung (spätestens 2019) können die Besucher das Gebäude erklimmen. Die Erbauer sind sich sicher, der Vessel wird das größte Wahrzeichen von New York werden, vergleichbar wie der Eifelturm in Paris.

Das kann ich mir persönlich schwer vorstellen, denn für mich ist die Freiheitsstatue das Wahzeichen für New York überhaupt, gefolgt von der Brooklyn-Bridge und das Empirestate Building.

Der High Line Park_Hudson Yards3_Frau Zuckerbrötchen
Blick auf „The Vessel , Hudson Yards / Manhattan

Der High Line Park_Hudson Yards5_Frau Zuckerbrötchen

Ich freue mich jedoch darauf, dieses zukünftige Wahrzeichen in Hudson Yards bei unserem nächsten New York Aufenthalt besuchen zu dürfen. Der Blick vom Vessel auf die Stadt und auf den Hudson River wird sicherlich spektakulär sein. Fragt sich nur, wie hoch die Eintrittsgebühr sein wird, wenn die begrenzten Karten für den freien Eintritt mal erschöpft sind…

Klasse fotografiert, die Sicht nach oben. Mitten im Vessel, von yiminnyc auf Instagram

Weitere Infos:
www.newyorkcity.de/
Die Baustelle im Zeitraffer
Heatherwick Studio
Über die Hudson Yards

HIGH LINE – der Blick auf den Hudson River

Der letzte Abschnitt der Strecke bietet einen schönen Blick auf den Hudson River. Zwar nicht so romantisch wie von der Hudson River Greenway, aber sicherlich nicht weniger spektakulär, wenn die Baumaßnahmen im neuen Viertel Hudson Yards irgendwann abgeschlossen sind. Vermutlich wird die High Line dann besser besucht sein als heute.

Der High Line Park_Hudson Yards12_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Hudson Yards9_Frau Zuckerbrötchen

Ich hätte gerne noch weitere Aufnahmen von der Aussicht auf den Hudson River gemacht. An einer besonders geeigneten Stelle hielt ausgerechnet eine Gruppe junger Aktivisten einen stillen Protest ab. Die Besucher des Parks saßen oder standen glotzend Drumherum und warteten wohl darauf, das doch noch etwas spektakuläres passiert. Dadurch wurde der Platz jedoch verstopft und man behinderte auch die Aussicht auf den Hudson River.

Anfürsich ja eine tolle Sache, aber wenn es sich um ein langersehntes Reiseziel wie New York handelt, nervt es mich ehrlich gesagt total, wenn solche Dinge ausgerechnet an einem Sightseeing-Ort abgehalten werden! Nun ja…kommt vor.

Der High Line Park_Hudson Yards11_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Hudson Yards10_Frau Zuckerbrötchen

Auf den unteren zwei Bilder seht ihr all die vielen abgestellten und parkenden Bahn-Waggons, die an dem Tag so schön silbern im Sonnenlicht funkelten. Diesen besonderen Effekt konnte ich jedoch mit dem Fotoapparat nicht festhalten. Aber es war auch für mich als Frau ein außergewöhnlich faszinierender und schöner Anblick.

Der High Line Park_Hudson Yards6_Frau Zuckerbrötchen.jpg

Der High Line Park_Hudson Yards13_Frau Zuckerbrötchen

Die Spazierstrecke der High Line führt von hier aus im Halbkreis zum anderen Ende des Parkeingangs. Dort befindet sich übrigens eine Haltestelle für Fernbusse.

Der High Line Park_Hudson Yards16_Frau Zuckerbrötchen

Besuch der High Line – Fazit

Unser Besuch der High Line war wirklich ein Highlight. Ihr solltet diesen Park auf jeden Fall auf eure Sehenswürdigkeiten-Liste für den nächsten New York Besuch setzen. Auch wenn man während des Spaziergangs nicht wirklich das Gefühl hat, auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke zu laufen, ist es dennoch ein einzigartiges Erlebnis.

Teilweise fand ich es schon etwas schade, diese fehlenden Gleise auf der Strecke. Ginge es nach mir, hätte ich mir eine kleine Original-Strecke zum entlanglaufen gewünscht, der Nostalgie wegen. Zwar hat man hin und wieder ein paar Gleise stehen lassen, aber zu wenige, um sich in die alte Zeiten des regen Bahnbetriebes hineinversetzt zu fühlen.

Der High Line Park_Hudson Yards17_Frau Zuckerbrötchen

Der High Line Park_Hudson Yards18_Frau Zuckerbrötchen

 

MAP der HIGH LINE // MANHATTAN NY

Eine tolle Map der High Line findet ihr übrigens auch auf der Seite thehighline.org/. Die Karte könnt ihr euch dort auch kostenlos als PDF- Datei herunterladen!

A D R E S S E
812 Washington St
New York, NY 10014
Eintritt ist kostenlos!

ÖFFNUNGSZEITEN
1. Dez bis 31 März /  7:00 AM – 7:00 PM
1. Apr bis 31 Mai  /  7:00 AM – 10:00 PM
1. Juni bis 30 Sept  / 7:00 AM – 11:00 PM
1. Okt bis 30 Nov /  7:00 AM – 10:00 PM

 

Das war heute mal wieder ein längerer Bericht von mir. Ich bedanke mich bei allen, die den kompletten Beitrag bis zum Ende gelesen haben.  ♥

Wünsche warme Sonnenstunden, bis ganz bald!
Signatur_frzuckerbroetchen

Verfasst von

Hallo, schön dass du hier bist. Hier findest du Freebies von meinen Designs, ein paar Reiseerlebnisse und noch allerlei andere Dinge die mich im Alltag beschäftigen, mich bewegen, begeistern, inspirieren und zum Selbermachen anregen. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei. Würde mich freuen!

13 Kommentare zu „Ein Walk auf der HIGH LINE // Und über HUDSON YARDS – Manhattans neuer Stadtteil im Westen

  1. Also ich finde deine Fotos von NYC echt toll. Sehr schöner Style und tolle Persektiven.
    Mal davon abgesehen liebe ich New York. Allerdings ist es schon eeeewig her (ca. 18 Jahre jetzt), dass ich diese tolle Stadt besucht habe. Du machst mir wieder richtig Laune ;-)…

    Schwärmerische Grüße
    Sonja

    Gefällt 1 Person

  2. wie cool ist das denn? und ich habe tatsächlich noch nie davon gehört. sowas aber auch. ich liebeliebeliebe wie die gleiche bewachsen sind, das hat so abandoned place-charme. und bahngleise, verlassen, dafür hab ich sowieso ein faible. toll!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.